Selbst der Sponsor spielt stark auf

Lesezirkel Limberg Trophy in Bad Neuenahr Sieht Uwe Goertz als Bruttosieger

Es waren Gewitter und stundenlanger Regen für die zweite Lesezirkel Trophy angesagt! Aber wenn die DMGG in Bad Neuenahr abschlägt, dann ist das Wetter in der Regel einfach Spitze. So auch in diesem Jahr. Rundherum brodelte es, aber die Golfer kamen alle trocken rein! Die letzten Flights im wahrsten Sinne des Wortes, war doch das Kölsch aus dem obligatorischen 10-Liter-Fässchen schon verdunstet. Bruttosieger wurde Uwe Goertz vom GC Clostermanns Hof.

Aber in der Gastronomie gab es ja dann auch neben dem leckeren Abendessen auch genug flüssige Nahrung. Zum Beispiel den leckeren Wein von der Ahr.

Auch die Gewinner der zwei Nettogruppen konnten sich über den guten Ahrwein freuen. Das waren diesmal Timo Kuckelberg vom GSC Rheine/Mesum (bis 18,3) und Ingo Franke vom GLC Bad Neuenahr mit sagenhaften 51 Punkten in der Klasse bis ab 18,4. Aber auch die 46 Zähler von Roger Koll (GC HausnKambach) und die 41 von Sponsor Ulrich Limberg  sind der Erwähnung wert. Unser Gastgeber verbessere sein Handicap von 20,7 auf 18,7!

Die tollen Ergebnisse waren natürlich dem Topzustand des Platzes geschuldet, der ein Juwel nicht nur im Kalender der DMGG bleibt. Den Startern mit den schlechteren Ergebnissen blieb also ein Ausrede weniger.

Bei den Sonderwertungen hatten die Nase vorn: Sandra Buggle‘ und Ingo Franke (Nearest to the Pin), Andrea Zimmermann und Oliver Sequenz (Longest Drive) sowie Klaus Rüsing bei Nearest to the Pen.

Die Szene des Tages lieferte notgedrungen Frank Kuckelberg: Auf den Spuren der Baumkletterer Sergio Garcia und Bernhard Langer stieg er in einen mehrstimmigen Baum, um den ganz kurz davor liegenden Ball einigermaßen kontrolliert aufs Fairway bugsieren zu können. Dafür kassiert er die Kürnote 6,0. Die Kugel gehorchte und rollte etwa 60 Meter weit. Mitspieler Olli Sequenz hatte ein Auge für die kuriose Szene und zum Glück auch die Kamera im Anschlag, sodass dieser Augenblick festgehalten wurde.

Auf das Bild klicken um zur Galerie zu gelangen

Ein kleiner Wermutstropfen war aber die Flightgröße. Mit Viererflights machts dann doch nicht soviel Spaß, zumal dann die Runde mit fast 6 Stunden auch zu lang war. Wir lernen daraus und spielen demnächst eben nur noch Dreierflights!

Super war dagegen die Betreuung im GC Bad Neuenahr. Sowohl das Büro als auch der Starter / Ranger haben uns wirklich sehr hilfreich unter die Arme gegriffen:

Auf ein Neues in 2021!

Lambert Brosch/Jupp Lentzen

Hier geht es zu den Ergebnissen

Hier geht es zum aktuellen Stand im PotY-Rennen