Er kam, sah und siegte

Neu-Mitglied Thomas Rohrmüller neuer Masters-Champion – Fünf Preise für Vivien von Wagner

Es war das Wochenende des Thomas Rohrmüller: Zu Beginn der DMGG-Masters auf Schloss Lüdersburg wurde er von Vizepräsident Klaus Pastor als neues Mitglied willkommen geheißen, am Ende nahm er die Gratulationen und die Große Ente als Masters-Sieger entgegen. Zudem gab es vom Sponsor ThinkHeads noch eine Reise in den Robinson Club Fleesensee. Der neue Champion, der sich wie ein Rohrspatz freute, zeigte sich sehr großzügig und gab mehrere Runden aus. Das Jungmitglied fühlt sich schon nach den wenigen Tagen in der DMGG wie zu Hause: „Wo kann man sonst Masters-Sieger werden?“

P1310507

Auf das Bild klicken um zur Galerie zu gelangen

Acht Punkte Vorsprung

Das Mitglied des GC Hohe Klint hatte nach zwei Tagen acht Punkte Vorsprung auf den besten Runner-up, Klaus Nottebaum vom GC Hösel. Auf nur einen Zähler weniger als ihr Mann kam Conny Nottebaum, die den vierten Platz mit Rolf Mischke (ebenfalls GC Hösel) teilte. Einen weiteren Zähler zurück landete Titelverteidiger Jens Stephan (Reichertshausen) auf Rang sechs. Das beste Gäste-Brutto erzielte Ronny Bialek vom GC Schloss Meisdorf mit 37 Punkten.


Bei allen Ergebnissen ist zu berücksichtigen, dass die ohnehin nicht einfachen Old Course und Lake Course genügend Problemzonen aufwiesen. Nach wochenlangen Regenfällen war der Boden tief durchnässt, an zahlreichen Stellen hatte sich zeitweiliges Wasser gebildet. Zumindest schien an den beiden Masters-Tagen die Sonne kräftig, worüber sich auch Thomas Kabke-Sommer von ThinkHeads freute: „Das war eine tolle Veranstaltung, die wir gerne unterstützt haben. Es ist schön zu sehen, dass der Norden auch gutes Wetter kann, wenn die Mediengolfer kommen.“

P1310199

Auf das Bild klicken um zur Galerie zu gelangen

Wolfgang König beim Netto vorn

Überragend schnitt beim Netto und bei den Sonderwertungen Vivien von Wagner ab: Sie durfte gleich fünfmal nach vorne kommen, um Preise abzuholen. In der Netto-Klasse bis 18,7 siegte die junge Spielerin (Golf Lounge) knapp vor Waldemar Penner vom Kölner GC. Es folgten Timo Kuckelberg (GC am Lüderich), Conny Nottebaum und Eckard Scheit (Düsseldorfer GC). Dann landete Viviens Ball am Samstag und am Sonntag Nearest to the Pin und Nearest to the Pen. Den Longest Drive sicherten sich Nicole Ehlers (Samstag, Westerwinkel) und Brigitte Woyke (GSC Rheine/Mesum).

Mit der höchsten Nettowertung von 72 Punkten war Wolfgang König natürlich Erster der Klasse ab 18,8. Dahinter platzierten sich Ivonne Müller (GC Schloss Meisdorf), Katja Berger (GP Bachgrund), Timo Feindt (GC Deinster Mühle) und Gaby Baumeister (Aachener GC 1927). André Berger vom GP Bachgrund gewann am Sonntag Nearest to the Pin, Rolf Mischke Nearest to the Pen. Beim Longest Drive kam Jens Stephan am Sonntag auf 236 Meter. Am Samstag genügten Waldemar Penner 200 Meter, Frank Kuckelberg gewann Nearest to the Pin, Eckard Scheit Nearest to the Pen.

Thomas Kabke-Sommer von ThinkHeads hatte für beide Tage tolle Preise mitgebracht und bedankte sich ausdrücklich bei Turnierorganisator Gero Bücher für dessen tatkräftige Hilfe. Die beiden Nettosieger durften sich zudem über ein Geschenk des neuen DMGG-Sponsors POP-PILOT freuen, der zwei trendige Armbanduhren zur Verfügung stellte.

Jupp Lentzen

Auf dieses Bild klicken um zu den Netto-Ergebnissen zu gelangen

Bildschirmfoto 2017-08-31 um 08.32.52

Auf dieses Bild klicken um zu den Ergebnissen zu gelangen

Bildschirmfoto 2017-08-31 um 08.33.11