„Ein Fuß und ein Stückchen“

„Ein Fuß und ein Stückchen“

Ungewöhnliche Messmethoden bei den Sonderwertungen in Erftaue. Dr. Wolfgang Friederichs und Jupp Lentzen vorne.

Ungewöhnliche Umstände erfordern ungewöhnliche Maßnahmen: Spielleiter Lambert Brosch hatte in seinem Heimatclub GC Erftaue (Maßband, Zettel und Schilder verboten) als Ausweg die Messeinheiten Fuß und Schritt erfunden. Und so lautete bei der IAGPJ-Trophy die Entfernungsangabe des Siegers bei Nearest to the Pen: „Ein Fuß und ein Stückchen“. Damit lag Alexander Främke natürlich klar vor seinem Verfolger mit „drei Füßen“.

Dass es bei knapp 30 Grad, gepaart mit einem lauen Lüftchen und bestens präpariertem Kurs mit teppichartigen Fairways nur zu einer Unterspielung reichte, konnte Lambert Brosch nicht ganz nachvollziehen. Bruttosieger wurde unangefochten Dr. Wolfgang Friederichs. Die Nettoklasse gewann Jupp Lentzen mit 40 Punkten, der dadurch sein Handicap auf 18,4 senkte. Danach folgten Jörg Kischkel, Olaf Schneider, Uwe Goertz, Conny Nottebaum, Sybille Waldt und Klaus Pastor.

Vor der Siegerehrung schilderte Alexander Främke, Vorstand des Sponsors IAGPJ (International Association of Golf Playing Journalists) die Vorteile der Press Card für die DMGG-Mitglieder im Kurzinterview mit Vizepräsident Klaus Pastor: Neben der meist 50-prozentigen Ermäßigung beim Greenfee kommen hinzu oder sind in Arbeit Vergünstigungen bei Mietwagenpartnern, Hotelketten und Reiseanbietern. Zudem steht eine Kooperation mit Campingmobil-Anbietern bevor. Die Ausführungen Främkes ernteten viel Applaus, da die Mediengolfer vielfach die Press Card getestet und für sehr praktikabel befunden hatten. Die über 350 Golfclub Partner reichen übrigens vom Blackwood Golf Club in Australien bis hin zum KN Golf Links-Cam Ranh!

 

Hier klicken, um zur Galerie mit Bildern von Alfons Schwickert zu gelangen

 

Ob es dort allerdings die Beschallung gibt, die Mediengolfer-Spielleiter Lambert Brosch den Teilnehmern an Loch 5 in der Erftaue zuteil werden ließ, darf mit Fug und Recht bezweifelt werden. Gute Schläge aufs Par 3 wurden mit Riesenapplaus aus der neuen DMGG-Anlage bedacht, nicht so tolle Annäherungen mit Tönen, die verdächtig nahe an den Geräuschen einer Klospülung lagen.

Noch aber ist die DMGG-Saison 2020 nicht den Bach runter. Vizepräsident Klaus Pastor wies noch auf die Regensburger Festtage von Mediengolfer Ralf Scheuerer Anfang Oktober und  das große Finale Ende Oktober im Partnerklub Braunfels hin. Auf geht‘s!

Jupp Lentzen

 

Auf das Bild klicken, um zum aktuellen Stand im PotY-Ranking zu gelangen