DMGG Masters 2020

Lars Rosmanith kommt aus der Tiefe des Raums

Am Finaltag lässt er den Favoriten keine Chance und krönt sich zum Masters-Sieger 2020. Gleich sechs neue Mitglieder in Gernsheim am Start.

Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. Dass dieser Spruch besonders im Golf zutrifft, bewies das Masters der DMGG im „Golf absolute“-Resort Gernsheim. Nicht die beiden hochgehandelten Favoriten Uli Stolte und Thomas Rohrmüller machten das Rennen wie in den vergangenen drei Jahren unter sich aus, sondern ein relativ seltener Gast auf dem Siegertreppchen der Mediengolfer schoss sich am zweiten Tag auf Platz 1: Lars Rosmanith. Der Single-Handicapper vom Wiesbadener GC siegt schlussendlich mit drei Schlägen Vorsprung auf Oliver Sequenz (Mannheim-Viernheim), Thomas Rohrmüller (Hohe Klint) und Uli Stolte (GC Elfrather Mühle). Die beiden Letztgenannten kamen durch ein Formtief nur auf 24 Punkte am Finaltag, während Ronny Bialek (GC Schloß Meisdorf) als Dritter des Eröffnungstages noch einen Punkt weniger einfuhr. Der selbst etwas überraschte Sieger Lars Rosmanith ließ sich mit der großen Masters-Ente gebührend bejubeln und versprach nach den üblichen Dankadressen: „2021 werde ich meinen Titel verteidigen.“

Auf das Bild klicken um zur Galerie zu gelangen

Die Siegerehrung setzte den Schlusspunkt unter ein perfektes Golfwochenende in Corona-Zeiten. Zum vierten Mal bewährte sich das Resort Gernsheim als perfekter Gastgeber auf der ganzen Linie. Service im Hotel und im Restaurant vom Feinsten, die Fairways und Grüns auf den beiden Kursen in sattem Grün und das Wetter besser als vorhergesagt. Ein paar Tröpfchen am Sonntag störten überhaupt nicht, eher schon der kräftige, häufig drehende Wind, der besonders auf den kurzen Par 3 oft eine ungewöhnliche Schlägerwahl erforderte. 

Trotzdem gab es eine große Zahl von Unterspielungen und tolle Ergebnisse bei den Sonderwertungen. In der Nettoklasse B ab 18,1 verbuchte Stefan Prilipp vom GC Reit im Winkl sagenhafte 48 Punkte, dem Manfred Stockhorst vom GSC Rheine-Mesum mit zwei Pünktchen weniger kaum nachstand. Und Uwe Castner (GC Ortenau/41) Konnte ebenfalls mächtig stolz sein. In der Nettoklasse A bis 18,0 gehörte der Samstag Timo Kuckelberg vom GSC Rheine-Mesum mit 40 Zählern, gefolgt von Uli Stolte und Carola Kammerinke (je 38) sowie Ronny Bialek und Thomas Rohrmüller mit je 37 Punkten.

In der Nettogesamtwerung ergab sich folgendes Bild: Die Klasse B gewann Stefan Prilipp mit 80 Punkten. Auf 75 Zähler kam Manfred Stockhorst, dem mit 68 Punkten Jupp Lentzen von GP Loherhof folgte. Jeweils einen Zähler weniger hatten Uwe Castner und Gertrud Bott. In der A-Klasse gehörte der Sieg Timo Kuckelberg. Mit vier Punkten Rückstand folgte Lars Rosmanith. Jeweils 69 Punkte wiesen Oliver Sequenz, Frank Kuckelberg und Carola Kammerinke auf.

In den Sonderwertungen schlugen Carola Kammerinke (GC Gut Lärchenhof) und Oliver Sequenz jeweils dreimal zu, während Lars Rosmanith beim Nearest to the Pen nur um 9 Zentimeter den Eagle verpasste.

Zum Schluss noch zwei erfreuliche Notizen, die einen hoffnungsvollen Blick in die Zukunft der DMGG befördern: Zum einen ist die Kassenlage so positiv wie lange nicht und – gleich sechs neue Mitglieder waren am Start und fühlten sich von der Familie der Mediengolfer bestens aufgenommen. Weiter so!

Jupp Lentzen

Player of the year: Hier geht es zum aktuellen Stand