DMGG Classics 2020

Schnell, schneller, Lich

Die Grüns stellten viele der 82 Starter vor Probleme. Bruttosieger wurde Arne Bensiek.

Golfer, kommst du zum Licher Golfclub und machst vor der Runde ein paar Probeputts, wird dein Erstaunen groß sind sein. Dein normaler Schwung für einen Meter Entfernung reicht auf der malerisch gelegenen Anlage bei Gießen locker für die dreifache Entfernung. Hinzu kommt, dass jedes, aber auch jedes Grün so onduliert ist, dass selbst der erfahrenste Puttlinien-Leser an seine Grenzen stößt. So war es auch bei der DMGG-Classic mit der Rekordteilnehmerzahl von 82 Startern. 59 Mediengolfer und die Gäste von Jörg Schlockermann aus der Medienbranche erlebten einen langen Turniertag, da ein Kanonenstart nicht möglich war. Dass es zu keiner Zeit langweilig wurde, dafür sorgten der überaus gepflegte Platz mit saftig grünen und teppichgleichen Fairways, die überaus freundliche und aufmerksame Bedienung im Clubhaus sowie interessante Netzwerk-Gespräche auf der Terrasse.

    Jörg Schlockermann, alter DMGGler, Mitglied im GC Lich und Vorstand Kommunikation & Golfentwicklung im Deutschen Golf Verband, hatte das Gastspiel der DMGG ermöglicht und für angenehmes Golfwetter gesorgt, das nur durch ein paar Tropfen Regen und zum Teil böige Winde beeinträchtigt wurde.

Auf das Bild klicken um zur Galerie zu gelangen

    Gleich geblieben ist die bemerkenswerte Aufteilung des Schwierigkeitsgrade bei den Löchern. Zum Start wird gleich das schwierigste Loch des Platzes serviert, dafür ist sozusagen das Dessert ein Par 3 zum Abschluss.

    Die Auswertung zeigte, dass einige Spielerinnen und Spieler durchaus achtbare Ergebnisse erzielt hatten. Den besten Bruttoscore mit 29 Punkten hatte Arne Bensiek vom Frankfurter GC, dem mit jeweils einem Punkt Abstand Ralf Scheuerer (Yachtclub Gut Minori) und Hans-Peter Buchstaller (Kiawah GC Riestadt) folgten. Gutmann Habig (GC Neuhof) und Oli Sequenz (Mannheim-Viernheim) folgten mit etwas Abstand.

    In Nettowertung bis Handicap 15,0 gewann Hans-Peter Buchstaller mit 38 Punkten vor Ralf Scheuerer, Thomas Krull (GSC Rheine-Mesum), Oli Sequenz und Gutmann Habig.

    In der Klasse 15,1 bis 20,0 lag Tülay Meier mit 35 Punkten ganz vorne, gefolgt von Samy Bahgat (GC Neuhof), Monika Wegner (Bad Orb), Mathias Merget (GC Dillenburg) und Ralf Schreiber (GC Seligenstadt).

    Gertrud Bott (GC Gut Escheberg) war mit 38 Zählern die unangefochtene Siegerin der Klasse ab 20,1. Sechs Punkte weniger erspielte Renate Kramski (GC Pforzheim) auf ihr Konto. Mit knappen Abständen folgten Mirco Brune (GSC Rheine-Mesum), Michael Ewers (Hofgut Rheinhessen) und Jutta Dillmann (GC Schloss Miel).

    Für die Mediengolfer gibt es nur eine kurze Turnierpause. Am letzten Juli-Wochenende geht es zum GOLF absolute Resort Gernsheim, eine der Lieblingsanlagen der DMGG. Das 26. Deutsche Medien Masters steht auf dem Programm!

 Jupp Lentzen