Altes Fliess – Rückkehr erwünscht

Viele kommen gerne wieder

Altes Fliess: Fred Thienelt überrascht beim Brutto, Captain Klaus Pastor gewinnt Netto

Wieder durften sich die DMGGler über einen perfekten Golftag freuen: Die Anlage Am Alten Fliess in Bergheim verwöhnte das starke Starterfeld bei „The West Art it’s Best“ Byte H.R. Carmanagement mit Sonnenschein, perfekten Fairways und Grüns und einem freundlichen Marshall, der die Flights namentlich vorstellte und auf die abwechslungsreiche Runde über die Kurse Rot und Weiß schickte. Selbst der manchmal böige Wind konnte die gute Laune der Teams nicht trüben, wollte aber gerade bei der 9 und der 18 mit den großen Wasserhindernissen gebührend berücksichtigt werden.
P1270357

Auf das Bild klicken um zur Galerie zu gelangen!


Spezialitäten für die Sieger
Das gelang an diesem Tag zu seiner eigenen Überraschung Fred Thinelt am besten. Seine ein bisschen fehlende Weite wog er mehr als auf mit seinen präzisen Transportschlägen und Annäherungen sowie seinem überragenden Putter. Sein Trainer hatte sein Putten umstellen wollen, doch der Bruttosieger der DMGG-Mitglieder kehrte wieder zu seinem Stil zurück und belohnte sich mit einem glänzenden Turnier. „Denn eigentlich hatte ich nur auf ein ordentliches Netto-Ergebnis gehofft“, wie das Mitglied des GC Römerhof bei der Siegerehrung durch Organisator Gero Bücher bekannte. Der durfte wunderbare Preise von Heidi Rosenbaum-Leclou verteilen, die sie mit ihrem Mann Arno Leclou (an diesem Tag anderweitig in Sachen Golf unterwegs) anlässlich des Länderspiels in Frankreich dort vor Ort eingekauft hatte. Und zwar so reichlich, dass der Spezialitätenhändler die Beiden und ihre Genüsse für den Gaumen höchstpersönlich ins Hotel fahren wollte.
Im Brutto-Stechen landete Dr. Wolfgang Friederichs vor Klaus Pastor, Charly Hühnergarth und Rolf Mischke. Bei den Gästen gewann Andreas Bosbach vom Kölner GC mit 26 Punkten.
Netto gewann der Player of the Year 2016 Klaus Pastor und verwies Helga Viandante (Mergelhof), Charly Hühnergarth (GC Burg Zievel) und Andreas Bosbach auf die Plätze. In der Klasse ab 19,5 war es Jörg Kischkel vom GSC Rheine/Mesum, der sich wie im vergangenen Jahr in Paris über den ersten Platz freuen durfte. Es folgten Jupp Ebert vom Mergelhof, Dr. Dieter Werdier (Aachener GC 1927), Christof Kugler (Kölner GC) und Jörg Savelsberg vom GC Brunssum.
P1270388
Sonderwertungen
Aber auch für die Sieger der Sonderwertungen gab es französischen Leckereien:  Nearest Tod the Pin gewann Katja Berger (GP Bachgrund) mit 14,85 Metern und Klaus Pastor mit 11,30 Metern. Den Longest Drive buchte Susanne Hüttemann (Aachener Golfclub 1927) mit 136 Metern für sich, während bei den Herren Bastian Bleeck vom GC Schloss Miel auf 193 Meter kam. Beim Nearest to the Pen trug sich keine Dame aufs Tableau ein, während bei den Herren Markus Baumeister vom Aachener GC 1927 die präziseste Annäherung an diesem Tag notierte. Er hatte seinen Ball mit dem zweiten Schlag bis auf 2,07 Meter an den Stock gelegt.
Am Ende dieses perfekten Golftages waren sich viele der DMGGler, die leer ausgegangen waren, mit den Preisträgern einig: „Wir kommen gerne wieder!

Jupp Lentzen
Auf das Bild klicken um zu den Ergebnissen zu gelangen
Fliess_Vorschaubild